Reste und Recycling




 für meine Familie und mich habe ich 4 neue Platzsets genäht 
es hat Freude gemacht mit den Farben zu spielen, dabei habe ich versucht die Lieblingsfarben meiner Familie zu wählen, was nicht ganz einfach war. Mein Sohn Daniel mag sehr gerne rot, aus meinem Mann und Tobias war kein Farbwunsch herauszufinden, das meine bevorzugte Farbe Blau ist ist klar, deshalb habe ich auch den blauen Stoff der Küchengardine gewählt.
Ökonomie – Ökologie lautete
Das September Thema von 12 Künstlerinnen - 12 Herausforderungen - 12 Monate  
Mein Material
Reste und Recycling
Stoff-Reste in rot, grün, gelb und blau

Recycling einer blauen Küchen-Gardine die nicht mehr gebraucht wird. 

Als Futter habe ich 4 über 20 Jahre alte Platzsets benutzt die nicht mehr so schön waren.

Aus etwas alten, etwas was nicht mehr gebraucht wird und Resten ist etwas schönes neues entstanden.

Auf unserem Küchentisch sehen sie richtig gut aus 

 

Seidenstrasse war das Thema für den August



Im Licht der Sonne glitzern die Kuppeln wie in einem orientalischen Märchen
Scheherazade erzählte einst dem König Tausendundeine Nacht lang Märchen, während am Himmel die Sterne funkeln.
Es duftet nach Gewürzen, es gibt Seide die einen wie ein Hauch von nichts umhüllt.
Zum Thema Seidenstraße von

12 Künstlerinnen - 12 Herausforderungen - 12 Monate


musste ich sofort an eine Orientalische Stadt denken.


Ich habe Stoffe mit Gold herausgesucht, was einige Zeit in Anspruch nahm.Mit Madeira-Viscosegarn, machte das spielen mit den Zierstichen meiner Pfaff um weitere Verzierungen an den Häusern anzubringen richtig Freude. Als Garn für alles habe ich ebenfalls die Farbe Gold gewählt. Das alles ließ einen Wandbehang entstehen, der eine Größe von 50x70cm hat.

Detailfotos














   





Das Thema für den September lautet Ökonomie-Ökologie

 

Urlaub, war das Thema





für den August von hier 
ZEIG UNS DEINE STADT
 stadtlogoaugust
Ich erzähle Euch davon
Vor 40 Jahren 1974 als 10jährige war ich das erste Mal mit meinen Großeltern in der Ferien Region Imst/Tirol.
Mit meinen Mann fahre ich seit vielen Jahren immer wieder gerne dorthin, bevor wir uns kannten  fuhr er ebenfalls sogar an den gleichen Ort. Da ist es nicht verwunderlich das es uns immer wieder dorthin zieht
Tirol/Österreich ist ein sehr schönes Fleckchen Erde und sehr abwechslungsreich.
Als unsere Kinder jünger waren und mitgefahren sind, war es auch für Sie nie langweilig.

ich zeige Euch einige Bilder

Aktion, Sport
 





Wild romantisch die Rosengartenschlucht in Imst
 












Essen, mhhhh lecker 




Kaiserschmarren
Tradition und Handarbeit

Kirchtagsfest in Tarrenz
 



 Schafwolzentrum im Ötztal mit Teppichweberei
 


 











Bummeln und 
Einkaufen
   ...Stoffe müssen sein...
  Glasbläserstadt Rattenberg



 






 Innsbruck
 









links Goldenes Dach


Berge, sie und die wunderschöne Natur zu sehen ist Erholung für meine Augen





 Alpenrose, Bergwiesen


  Sonnenaufgang mit Blick auf die Ötzthaler Berge


 Wir würden uns am liebsten ins Auto setzten und gleich wieder hinfahren.

Geisterstunde, Geisterunde Mitternacht ist da...



 ...das kleine Gespenst

…Sonnenlicht bekommt Ihm nicht...

schwarz und weiß sind so gar nicht meine Farben, dachte ich als ich das Thema für den Juli von 12 Künstlerinnen - 12 Herausforderungen - 12 Monate    gelesen habe. 
 Ich überlegte nach Dingen die mir in schwarz/weiß gefallen, Snoopy und das kleine Gespenst fielen mir schnell ein und ich mag sie sehr gerne, sie passten prima zum Thema. Entschieden habe ich mich für das kleine Gespenst, die Geschichte von Otfried Preußler habe ich sehr oft mit meinen Söhnen zuerst auf Cassette, später auf CD gehört und ich mag die Geschichte noch heute sehr gerne. Das kleine Gespenst lacht mich nun auf der Vorderseite eines Umschlg für meinen Collageblock an.

 
Mein DinA5 Collageblock hat einen Umschlag mit Innentasche bekommen, das war eigentlich mein Probelappen für die Zierstische.
 Rotes Gummiband hält das Buch geschlossen, oder dient als Lesezeichen.



  

So gefällt mir mein Collageblock viel besser. 

Meine Collageblockhülle ist fast ein Recycling Projekt
Das benötigte Material ist schnell gefunden:
schwarzes Hosenbein einer alten Jeans 
einen weißen Stoffrest  
fast hatte ich etwas wichtiges vergessen, die Schlüssel aber auch die fand ich in einer Kramdose
Wie ich zu dem roten Gummiband gekommen bin zeige ich Dir. 

Zuerst eine kleine Anleitung wie ich das Gespenst gemacht habe. Verstürzte Applikation.  
Kleines Gespenst aufmalen- 

Stoff muß doppelt liegen- auf der Linie nähen- 






 ausschneiden und ringsherum am Rand einschneiden- eine der beiden Stofflagen einschneiden- 


 verstürzen- Nähte schön ausstreichen- Fertig, bereit zum festnähen

 

Bei einfachen Motiven geht diese Methode schnell, sauber und einfach. Bei weißem Stoff hat es noch den Vorteil das der Untergrund durch die doppelte Stofflage nicht durchscheint.


Wie ich zu dem roten Gummiband gekommen bin. 
Du brauchst nur ein einfaches Gummiband und einen Permanent Marker, in meinem Fall in rot. Das Gummiband mit dem Marker anmalen, etwas trocknen lassen Fertig. 

Ich hoffe ich habe alles verständlich erklärt, sonst Bitte nachfragen



Das Thema für den August lautet  Seidenstraße
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...