Die Bänderei Kafka

...ich war schon einige male dort, und bin immer wieder begeistert, von den wunderschönen Bändern, und den alten Webstühlen.
Ich zeige Dir von meinen Besuchen einige Bilder von den Webstühlen.


hier sishst Du ein Muster auf Papier





das sind die Lochkarten des Jaquard Webstuhl, 0 und1 wie beim Computer, wird hier bestimmt wie mit dem Schußfaden gewebt wird.





einer der Webstühle mit seinen bis zu 12 Stationen, die alle das selbe Motiv weben





hier eintseht das Sterntalerbild
hier wird gerade ein Schußfaden gewebt, und Du kannst gut sehen wie die Kettfäden angehoben werden.


in dem Text erfährst Du etwas über die Jaquard Webstühle, ich hoffe er ist einigermaßen zu lesen.






In diesem Jahr hat Frau Kafka Ihre Bänderei in gute Hände übergeben, Frau wird ja nicht jünger, aber Sie ist weiterhin als gute Seele dabei.
Die neue Besitzerin, habe ich in den vor kurzem neu bezogenen Räumen kennengelernt, und bei einer Führung durch die Weberei wieder einiges erfahren. Sie hat den Webstühlen Namen gegeben, und von der Oma, dem ältesten Webstuhl möchte ich Dir gerne erzählen.
Die Oma ist verständlich wegen Ihres Alters nicht die schnellste...
80m Rotkehlchen webt sie in einer Woche, an Ihren 12 Stationen
Seit ich das weiss, und ich habe zweimal nachgefragt, ob ich mich nicht verhört habe, betrachte ich dieses und die anderen Bänder, noch mehr, als einen kostbaren Schatz.
Einer der schnelleren Webstühle erarbeitet 120 Meter in der gleichen Zeit. Von einer Produktion finde ich kann hier nicht gesprochen werden. Da es sehr Zeitaufwendig ist, ein Muster am Webstuhl zu tauschen, es dauert einige Tage, webt er es über eine lange Zeit. Die Kontrolle ob sich keine Fehler eingeschlichen haben oder ein Schußfaden zu Ende ist wird von Mitarbeitern durchgeführt. Die Bestellungen von Firmen, für die Bänder kommen aus vielen anderen Ländern.
Ich hatte das Gefühl, hier sind alle mit Herz und Seele dabei.
Einige Anregungen für die Verwendung der Bänder, findet Frau im gemütlichen Verkaufsraum der Weberei.











...viele Anleitungen, für alle Jahreszeiten und Wissenswertes gibt es in diesem Buch, welches ich immer wieder gerne in die Hand nehme.








So, ich hoffe ich habe alles richtig erzählt, ich werde bestimmt noch viele Besuche in der Bänderei Kafka verbringen, und meinen Vorrat an Bändern erweitern.

Dir, und Deiner Familie wünsche ich noch eine schöne Zeit im ...


Kommentare:

  1. Liebe Gabi,
    ich war vor 2 Jahren ebenfalls zur Weihnachtszeit dort und total begeistert. In der Weberei herrscht eine ganz besondere Stimmung, ein Besuch lohnt allemal und die Bänder suchen an Schönheit ihresgleichen!
    GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gabi,
    wir waren auch mal dort und hatten das Vergnügen von Frau Kafka selbst eine Führung zu hören. Ihre Liebe zu der Sache, den Webstühlen und was damit zusammenhängt (Entwerfen, Verkaufen, Nähen etc) war so beeindruckend, dass ich gleich nochmal mit meiner Tochter hingefahren bin. Wir waren total begeistert!
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabi,
    du hattest mir am Samstag ja schon einiges aus der Weberei erzählt, aber "bebildert" ist es ja noch schöner. Hab gleich mal mein Rotkehlchen-Band heraus geholt und stellte zu meiner Freude fest, dass ich davon gleich einen ganzen Meter gekauft hatte. Dazu passend hab ich noch eine schmale Bordüre, mal schauen, was ich daraus mache. Werde mir morgen das Bänder-Buch bestellen, Anregungen kann frau ja nie genug haben.
    LG Kornelia

    AntwortenLöschen
  4. Genau liebe Gabi..auf diesen Bericht warte ich doch schon ...:-)
    und so schön hast Du von Deinen Ausflug zu Kaffka hier berichtet...
    Danke dafür ... auch - weil ich noch nie dort war.
    Weihnachtsgrüsse
    ♥☼♥Barbara♥☼♥

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...