Adventzeit-Lebkuchenzeit...


... bei mir gibt es den Lebkuchen nicht nur zum essen, ich habe Ihn schon einige Jahre, und schlecht werden kann er nicht.
..auf dem Bild, seht Ihr, ein kleines Tischdeckchen für meinen Sofatisch im Wohnzimmer.




Kleine Anleitung wie ich Ihn gemacht habe
Ihr braucht dafür
-verschiedene Lebkuchenformen wie z.B. Herz, Stern, Brezel, siehe Vorlage
-4 verschiedene Braune Stoffe, Größe richtet sich nach dem Lebkuchen
-1 Stoff für die Mitte,
-passendes Garn
-Dünnes doppelseitig aufbügelbares Vlies
Stoff für die Rückseite
-lössemittelfreien Kleber oder Vlisofixreste
-Reste von Wasserlöslichem Vlies
So gehts
ich habe alle Lebkuchen aus den 4 Lekuchenstoffen ausgeschnitten( die Maße,siehe Zeichnung). Auf das Mittlere Soffstück( das größer ist als Du später siehst) meine Lebkuchenteile so platziert wie es mir am besten gefallen hat. Um ein verrutschen zu verhindern habe ich die Teile mit lösemittelfreiem Kleber (Prittstift) oder kleinen Vlisofixstücken am Mittelteil fixiert. Mit dem Doppelseitigen aufbügelbaren Vlies habe ich ein Sandwisch aus Top Vlies und Rückseitenstoff gemacht, evt. Verzierungen (siehe Zeichnung) mit dünnen zick-zack Stich, durch alle 3 Lagen gemacht. Jetzt habe ich Vlies, Rückseitenstoff entsprechend der Lebkuchenoberseite (TOP) zurechtgeschnitten, und die Löcher die ich zuvor mit einen Stift aufgezeichnet hatte, beim Brezel ausgeschnitten. Mit dichten Zick-Zack-Stich habe ich alle Lekuchenteile umrandet, sowie die ausgeschnitten Innenteile beim Brezel. Damit die Nähmaschine dabei nicht ins leere sticht habe ich die Ränder mit wasserlöslichen Vliesresten unterlegt, ich finde so geht es einfacher.
Zum Schluss das Wasserlösliche Vlies entfernen, evt. trocknen, Bügeln und FERTIG ist DEIN Lebkuchen für viele Jahre.
Ich hoffe, ich konnte es verständlich erklären, sonst frage bitte.
Abwandlung
Du kannst auch einzelne Lebkuchenteile machen, und diese auf den Tisch verstreuen, wie Du möchtest.

...einen Link den ich heute im Netz gefunden habe möchte ich Dir gerne zeigen Weihnachtliche Schokoträume, für den Weihnachtsmarkt am Kölner-DOM

... eine schöne Adventzeit, wünsche ich Dir und Deiner Familie
... viele Grüße Gabi

MugRug, und Glühweinduft...

... bei mir gibt es sie auch , die MugRugs-Tassen- teppiche. Da es die letzten Tage hier in Köln kälter geworden ist, und seit einigen Tagen die Weihnschtsmärkte Ihre Pforten geöffnet haben, duftet es nicht nur da, sondern auch bei mir zu Hause nach Glühwein.
Mein Glühweintipp: Mir ist das oft zu viel Alkohol und ich mag es lieber Fruchttiger, mit Orangensaft gemischt mag ich Ihn deshalb lieber.
Als untendrunter, fürs Glühweinglas sind die MugRug einfach Klasse, und für einige Lebkuchen ist auch noch Platz.
Bei mir sind gleich vier für meine ganze Familie entstanden.
Vielleicht erinnert das rechte Foto einige an ein Muster...
...ja, es sind meine Restblöcke vom Hidden Wells-Tischläufer. Zu meinem Tischläufer, den Ihr hier sehen könnt, habe ich jetzt passend diese 4 MugRug.
Lust bekommen, dann schnell zu Heidi´s Blog Rugs for Mugs, zum MugRug Tausch.


"Mein Steckenpferd" in Köln, mein Messebesuch...

... am Freitag, es gab 3 Patchwork- stände, und einige Holländische Stoff- anbieter die neben Kleider- stoffen und Näh- zutaten auch Patchworkstoffe, zu zum Teil günstigen Preisen anboten, die beiden Stoffe, auf dem Foto, landeten in meiner Einkaufstasche.
Ja, was soll ich dazu sagen, da es in den vergangenen Jahren nicht viel anders war, bin ich auch nicht mit sehr großen Erwartungen hingefahren, wäre die Messe nicht in Köln gewesen, hätte ich sie nicht besucht. Der Eintritt in die Köln-Messe ist auch nicht ganz billig, im Vergleich zu Dortmund und Wiesbaden, obwohl ich Ermäßigungsgutscheine hatte. In der Messe angekommen, hatte ich nach 1,5 Stunden (sehr gemütlich), alles für unseren Bereich gesehen. Einige Stände schaute ich mir im Anschluss intensiver an, so auch diesen, von Alexandra Renke & Team, wo ich die Stempel (auf dem Bild oben), und die "Kuchen im Glas" Weck-Gläser, mit Rezept kaufte. Das zweite Glas, inklusive dem Kuchen, den, habe ich mir "erköttet"(erbettelt), den ich wollte unbedingt wissen wie er schmeckt. ...mmhh, sehr lecker, muß ich sagen. Für mich war dieser Stand der Höhepunkt der Messe, er war sehr liebevoll dekoriert, die Verkäuferinnen waren trotz des schlechten Geschäftes sehr nett. Im laufe der Woche, erwachte ich noch Post, den fast alle Stempel mit KÖLN-Motiv waren ausverkauft, und einer war dabei, den ich mir schon lange gewünscht habe, ohne zu wissen ob es Ihn gibt. Ich zeige Dir meine bestellten Stempel wenn sie bei mir sind. Oben auf dem Bild siehst Du die Stempel, die ich schon mitgenommen habe, der Linke ist ein Lied das ich mit meinen Kindern früher gerne gesungen habe, "Schneeflöckchen Weißröckchen..." und auf dem rechten ist ein alter Stadtplan von Köln zu sehen, mit Stadtmauer, Rhein und der "Schäl Sick"(so nennt der Kölner, liebevoll die andere Rheinseite).
Ich habe mir auch den anderen Bereich der Messe Lego und Modellbau kurz etwas angesehen. Mein Mann, interessiert sich für diesen Bereich, er ist in seinem ersten Beruf Feinmechaniker für Modellbau, so sind wir gestern, Samstag, zum HappyHouer-Eintrittspreis zusammen nocheinmal hingefahren. Ich zeige Euch einige Bilder von Lego-Bauwerken, die auch mich sehr erfreuten.
Kölner-Rosenmontagszug mit Severinstorburg















KÖLNER DOM















Haupteingang













Linke Seite des Dom










Dom von Hinten, mit rechter Seite


eines der Fenster, nach "Richter" Art







Die Technischen Daten, des Lego-Dom









In Halle 9 erwarteten den Besucher LKW-Trucks, die mit einer Airbrush-Technik verschönert worden sind














hier einer mit Köln-Panorama, aber Aachener-Kennzeichen,























...die andere Seite, des LKW
























...mit diesem hier, mit dem Kennzeichen Imst-Österreich, wäre ich gerne nach Hause gefahren, den nach Tirol fahren wir seit vielen Jahren gerne in den Urlaub.





















...noch einer der aus dieser Gegend kam



...nun habe ich Dir genug von der Kölner-Messe erzählt, und wenn es auch so wenig im Bereich Patchwork gab, so habe ich viel anderes gesehen, was ich mir sonst wohl eher nicht angeschaut hätte...
...einen schönen Sonntagabend wünscht Dir Gabi

Amaryllis, auf meiner Fensterbank...

...das war im letzten Jahr. In diesem Jahr zeigen mir die Knospen schon, das es eine helle Blüte wird. Auf meinem kleinem Applikations-Quilt, der im letzten Jahr entstanden ist, blüht sie schon in voller Pracht. Ich mag diese Blume sehr gerne, in der Winterzeit, auch weil sie mich an meinen Vater erinnert, dessen Lieblingsblume sie ebenfalls war. Die Amaryllis, habe ich auf der Patchwork-Windowtechnik appliziert, weil diese Blume bei mir meistens auf der Fensterbank steht.



eine schöne Woche wünsche ich Dir,

dä hellije Zinter Mätes..., oder, St. Martin, St. Martin......

...St. Martin ritt durch Schnee und Wind, sein Roß das trug in fort geschwind.....

Als ich Kind war, haben wir gerne das hier gesungen

dä hellije zinter mätes, dat wor ne jode Mann
der jof de Kinder Kätze, un stoch se selver an
butz, butz wieder butz, dat wor ne jode Mann
hier wohnt ein reicher Mann, der uns was geben kann
viel soll er geben, lange soll er leben
lass uns nicht solange stehn, den wir wollen weitergehn, weitergehn.

...obwohl ich eine waschechte Kölnerin bin, hat mein kölsch viele "knubbele" sagte meine Oma immer, in dem obigen Text, ist bestimmt nicht alles richtig geschrieben.

Dieser St. Martin-Tischläufer aus Leinen, mit den Applikationen, wurde von mir 2006 gemacht.
Jedes Jahr freue ich mich darauf die selbstgebastelten Laternen der Kinder anzusehen, leider haben wir in diesem Jahr den Martinszug unserer ehemaligen Grundschule verpasst.



....in Köln ist heute noch etwas anderes los.
Am 11.11 um 11.11Uhr beginnt die jecke Zeit, des Karneval, dazu wünsche ich allen viel Spaß.
Mir ist das ja oft zu laut, aber die kölschen Lieder höre ich sehr gerne.
Den kleinen Stern unter dem Dom, habe ich aus Streifenresten zusammengenäht.

Herbstprojekt mit EQ6

Mein Herbst-Quilt

in der EQ-Hilfe Gruppe, auch wenn ich nicht unter den Gewinnern bin, ich habe sehr viel gelernt. Eine super Anleitung von Christiane die wir bekommen haben machte das möglich. Mein größtes Problem mit dem Programm ist das es in Englisch ist. Nähen, werde ich meinen virtuellen Quilt wohl nicht, vielleicht mal einen Blog, das war mir auch nicht so wichtig beim entwerfen, sondern mit den Werkzeugen des Programmes zu spielen.
Wen Du die Gewinner-Quilts und die anderen Projekte sehen möchtest kannst Du das hier bei Christiane und bei YouTube, gerne tun.
ich freue mich schon, wenn es im nächsten Jahr ein neues Projekt gibt, bis dahin werde ich auch EQ7 installiert haben.
...viele Grüße Gabi

Schloss Burg an der Wupper...














... wie schon so viele Jahre zuvor fuhr ich mit meinem Mann, auch in diesem Jahr zum Kunsthandwerkermarkt nach Schloss Burg, das ca. 35 km von Köln entfernt liegt. Wir sind immer wieder von der Stimmung die in uns erwacht fasziniert, und haben in den Jahren viele Stände kennengelernt an denen wir immer wieder gerne zuschauen.















es geht vom Burghof die Stufen hinauf in die Burg, in den großen Saal wo sich die Schlacht von Woringen als Wandgemälde wiederfindet.
Im Saal, wie in den anderen Räumen, und dem Burghöfen, gibt es viele Aussteller mit Keramik, Glas, Kerzen, Holz, Seide, Leder, Kleidung, Schmuck, einigen kann man bei der Arbeit zusschauen wie dem Hutmacher im Hof, wo einige Herren die "Schiebermützen" anprobierten, waren sie zu klein wurden sie vor Ort passend gemacht.


Der Rundgang vorbei an den Ausstellern führt durch die ganze Burg, und bei den Wehrgängen in einem kleinen Raum gibt es Pralinen und ein Schild auf dem steht
"nicht alle Engel haben Kleidergröße 36"












...dieser Austeller, hatte sehr schöne "Vogelvillen"
















...der Blaue Keramikteller, auf dem Bild oben, steht nun auf meinem Wohnzimmertisch,
und dieses ausgefallene Schmuckstück ziert nun meinen Pullihalsausschnitt. Es kann auch als Ketteanhänger getragen werden.
... hast Du Lust bekommen, der Kunsthandwerkermarkt ist noch bis Sonntag, den 7.11.2010 geöffnet. Er beginnt in jedem Jahr am letzten Oktoberwochenende, und ist an 10 Tagen geöffnet.


...es gibt auch einen Historischen Krimi "Der Bastard von Berg" mein Mann hat Ihn vor Jahren gelesen, und für Spannend befunden.


ich war auf der Kreativ-Welt in Wiesbaden, ... und am Abend...

... am Samstag ging es um 7 Uhr ab Leverkusen mit einem Bus voll Frauen los. Super, Organisiert wurde die Fahrt von Ulla, die uns auf der Fahrt auch mit Kaffee versorgte. Ganz entspannt kamen wir so mit viel "Verzähl" vor den Messe "Toren" in Wiesbaden an, wo wir vorbei an den langen Kassenschlangen direkt reingehen konnten.
Einige Einkäufe zeige ich Dir hier
bei einem Stand aus Prag, der mir im letzten Jahr schon aufgefallen war. Der Quilt oben links hing auch an diesem Stand, und die Idee der gehäkelten Deckchen, die bei vielen im Schrank liegen in einem Quilt zu verarbeiten gefiel mir sehr gut.
In diesem Jahr hatten es mir Sterne angetan, das ergab sich rein zufällig. Nachdem ich 2 Anleitungen, mit Sternen gekauft hatte, zog mich wie immer auch der Stand von Blau-Weischen, mit den Holzmodeln an, und ich habe diese beiden Sterne in meine Sammlung aufgenommen.
und hier seht Ihr was Frau damit machen kann...
Der letzte von mir gekaufte Stern war diese Hängevase...Um 17 Uhr, war der Bus vorgefahren, und es ging wieder nach Hause. Während der Fahrt wurden Eindrücke ausgetauscht, und die eingekauften Schätze bewundert. Es war ein Messetag voller neuer Ideen und Anregungen, kurzer Gespräche mit bekannten Gesichtern. Mein Geldbeutel wurde leichter, und meine Tasche wie schon mein Kopf voller. Ich freue mich aufs nächste Jahr in Wiesbaden 2012, und hoffe, Ulla organisiert für uns wieder diese tolle Fahrt.

Mein Tag war aber noch nicht zu Ende. Nachdem, mein Mann mich in Leverkusen abgeholt hatte und wir wieder zu Hause in Köln waren, zog es uns noch auf die "Vringsstroß" (Severinsstr) die heute Ihre Einweihung feierte, das wollten wir natürlich nicht ganz verpassen.
Wie manche aus den Medien vielleicht wissen, hat diese Einkaufstrasse in "unserm Veedel" in den letzten 8 Jahren sehr unter dem U-Bahn-Bau und nicht zuletzt, unter dem Einsturz des Stadtarchivs gelitten. Viele Geschäfte kämpften um Ihre Existenz, und das einkaufen war auch kein Vergnügen.
Auch wenn noch nicht alle Spuren im Viertel, beseitigt sind, die Einkaufsmeile, ist sehr schön geworden und lädt mehr den je zum Flanieren und verweilen ein. Sehr gut gefällt mir auch der Barrierefreie Übergang zwischen Fahrbahn und Bürgersteig, mit Beleuchtung.
Der Eingang der Severinstr, ist für mich die Severinstorburg, welche an diesem Abend obwohl noch kein Hallowenn, in einem ungewöhnlichem Licht erscheint.Nach diesem Spaziergang, ging mein Erlebnisreicher Tag zu Ende, und ich freute mich zum Abschluss auf mein Wohnzimmersofa.
...Tschüß, mit vielen Grüßen an Dich
Gabi
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...