Wichtelgeschenke...

...von meiner Secret-Sister Brigitte
Nachdem das Päckchen einige Zeit in meinem Wohnzimmer gestanden hat, war es an Heilig-Abend soweit, ich durfte auspacken.
Brigitte hat sehr schöne Dinge für mich genäht und eingepackt eine Decke sowie ein MugRug in traditionellen Weihnachtfarben die sehr gut zu meinem Weihnachtsbaum passen. Bei Kerzenschein, und dem Genuss von Hüftgold kann ich es mir mit der Zeitschrift Landlust gemütlich machen, ich kann sie sehr empfehlen. Die Meerretischkrem wartet schon im Kühlschrank, und die Herzmodel wird bestimmt bald meine Post verschönern sowie auf Stoff ausprobiert werden.
...mit diesem Stöffchen, und den Sternen hat mir Brigitte die Wartezeit verkürzt


...von meiner Wichtelfee Gisela bei den Echtensparquiltern
Nachdem der Besuch am Weihnachtsabend gegangen war, wurde auch Giselas Päckchen ausgepackt. Sehr gefreut, auch weil ich selbst nicht stricken kann, habe ich mich über den gestrickten Tassenmantel, und ein "Spüli" NEIN liebe Gisela, bei mir wird kein Geschirr damit sauber gemacht, dafür ist es mir viel zu schade, ich habe es sofort in MugRug umbenannt. Über das Hexagontäschchen die Blauen Stöffchen, Holzbild, Nervennahrung habe ich mich ebenfalls gefreut.




Nach den Tagen wird jedes seinen Platz
bekommen, solange steht alles unter unserem Weihnachtsbaum
VIELEN LIEBEN DANK, IHR HABT MIR EINE GROßE FREUDE BEREITET.




...für meine Secrekt-Sister Uschi, habe ich einen MugRug sowie eine kl. Nähtasche mit dazupassendem Nadelmäppchen genäht.
...für meine Sparie-Wichtel Annette, habe ich dieses Leporello für Karten genäht












ich bin sehr froh das mein Wichtelpäckchen nun nach 13 Tagen, es war leider im Schneegestöber hängen geblieben, heute bei Annette angekommen ist

aus
sendet Euch, zwischen den Jahren viele liebe Grüße
Gabi

Frohe...

...wünscht Dir und Deiner Familie,
mit vielen lieben Grüßen aus Köln
Gabi

Sterne überall...

...an unserem Küchenfenster, hängt eine Sternlaterne "Der kleine Prinz" so nehmen meine Söhne morgens bei gemütlichem Licht ein kleines Frühstück ein.

...auf unserem Küchentisch, liegt diese Sternendecke, ich habe sie vor 2 Jahren in einem Patchwork-Kurstag genäht, wir haben die Weihnachtstoffe getauscht.

...auf dem Esstisch im Wohnzimmer geht es weiter mit den Sternen, hier sind sie Appliziert. Die ausgeschnittenen Sterne warten als UFO auf ihre Verarbeitung bei einem anderen Projekt.

...von der lieben Maria habe ich gelernt wie dieser Stern aus Papier gefaltet wird, fürs erste bin ich zufrieden, auch wenn er an der ein oder anderen Stelle etwas schief ist.

...diese Sternengirlande, ist ein Wichtelgeschenk vom letzten Jahr. Ich dekoriere sie gerne mal hier, mal da wie es mir gerade gefällt.

... 4 Adventkerzen in Sternenform brennen...
...bald ist es soweit...
... noch 2 mal schlafen, dann ist Weihnachten

ein Tag in Münster...

...mit dem NRW-Ticket ging es vor einer Woche Montag los, in diesem Jahr waren wir zu dritt, und wo wir in Münster hin wollten war allen klar. Zuerst machten wir halt bei Westfalenstoff, wo wir uns mit einigen Restetüten versorgten. Als wir den Laden verließen war es Mittag und wir kehrten zum essen im Kiepenkerl ein, wo uns wie schon in den Vorjahren die schöne Weihnachtdekoration erfreute.
Im Geschäft Patchwork& Kosmetik erwachtete man uns so gegen 15 Uhr, ein sehr schönes Geschäft, das central in der City gelegen ist. Es gibt eine gute Stoffauswahl, und auch hier wie in den Jahren zuvor, sahen wir einige interessante genähte Dinge, und die Hinweise zur Umsetzung, erklärte uns die Inhaberin wie immer bereitwillig. Leider kann ich es noch nicht zeigen, den eine Sache habe ich schon nachgenäht. Einige Einkäufe landeten in meiner Tasche, besonders schön finde ich die Stoffmassbänder welche aus Frankreich sind. Nach diesem Besuch ging jede von uns für einige zeit Ihre eigenen Wege, eine ins Café, die andere zum Glühwein auf den Weihnachtsmarkt, und ich zum Stand von Blauweißchen der ebenfalls auf dem Weihnachtsmarkt war um meine Sterne zu ergänzen.

An diesem Tag veränderte sich Münster, wie überall in NRW es fing an zu schneien.
Hier einige Bilder

um ca. 16.30 Uhr



























...um 17.25 Uhr


...das letzte Foto, um 18 Uhr, da sind wir in den Bus gestiegen um zum Bahnhof zu fahren. Wir hatten Glück, das nichts passiert ist, denn der Bus rutsche auf der Schneebedeckten Fahrbahn öfter weg. Die Zugrückfahrt nach Köln, ging schnell vorüber, und dieses Mal beschäftigten wir uns damit eingekauftes Kordelband aufzuwickeln. Ich glaube die anderen Zuggäste lächelten über uns, besonders die Männer...
...in Köln mit 20min Verspätung angekommen, lag auch der Dom unter einer weißen Schicht, es schneite, der Himmel war weiß. in unserer Wohnstrasse hatte mein Mann unser Auto geparkt, es war wie alles Schneebedeckt, auf die Scheibe malte ich ein Herz, und freute mich, nach diesem schönen Tag wieder zu Hause zu sein.




...eine schöne 4 Adventwoche, mit vielen Grüßen, aus Köln, das auch Heute noch unter einer sehr schönen (solange man kein Auto fahren muß) Schneedecke liegt, wünscht Dir



"Lebendiger Adventkalender" Nummer 16...

...das war bei uns heute um 18 Uhr
Es gibt den "Lebendigen Adventkalender" in unserer Kirchengemeinde St. Severin seit letzten Jahr. An jedem Abend zwischen dem 1 bis 24 .12 sind alle eingeladen sich für ca. 15 min an einem Adventlich dekoriertem Fenster,Tür oder Tor zu treffen, um gemeinsam zu singen, oder ein Gedicht, Geschichte zu hören. Schon 2009 durften wir dabei sein, und da es im letzten Jahr soviel Freude gemacht hat, haben wir uns für dieses Jahr wieder angemeldet.
Womit ich in diesem Jahr meinen Adventkalender dekorieren würde, war mir schnell klar. Meine Adventkalender-AMC-Karten (textile Postkarten in der Größe 10x15 cm), ein Tausch bei den Echtesparquiltern passte doch wunderbar dazu. Da es heute sehr kalt war, suchten wir Schutz im Treppenhaus. Einige Fotos zeige ich Euch.



...17-24, diese Umschläge sind noch verschlossen und werden in den nächsten Tagen von mir geöffnet. Die Dekoration, besonders die geöffneten Karten wurden von meinen Besuchern bewundert, und es wurden einige Fragen dazu gestellt. Fotos der schon geöffneten Karten, darf ich hier leider nicht zeigen, damit es für die anderen Tauschteilnehmer spannend bleibt.
Als weitere Deko habe ich einen Tannenbaumquilt ausgesucht,
sowie meine Nikolaus- AMC- Karten, die ich ja hier schon einzeln vorgestellt habe. Über eine passenden Text, Geschichte zum Vorlesen habe ich länger nachgedacht, bis ich diese fand.
Link zu
...ein kleiner Baumwollfaden...
es gefällt mir gut wie diese Geschichte in den Advent, zum nachdenken, wie auch zu meinem Hobby passt.
Die Gastgeberin von Gestern brachte mir die Kerze des Lebendigem Advent- Kalenders mit. Meinem Mann und mir hat es viel Freude gemacht, wir hatten nette Gespräche mit unseren Besuchern und anderen Hausbewohnern, die kamen und gingen. Einige Nachbarn fragten nach ob die schönen Karten und Deko wohl hängen bleiben, und erkundigten sich nach dem "Lebendigen Adventkalender"

Morgen Abend, werden mein Mann und ich die Kerze, an die Türe mit der Nr.17 weiterreichen. Die Karten stehen nun wieder auf meinem Wohnzimmertisch, und warten die nächsten Tage darauf bis eine nach der anderen geöffnet werden darf.

Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche des 3. Advent

Die Bänderei Kafka

...ich war schon einige male dort, und bin immer wieder begeistert, von den wunderschönen Bändern, und den alten Webstühlen.
Ich zeige Dir von meinen Besuchen einige Bilder von den Webstühlen.


hier sishst Du ein Muster auf Papier





das sind die Lochkarten des Jaquard Webstuhl, 0 und1 wie beim Computer, wird hier bestimmt wie mit dem Schußfaden gewebt wird.





einer der Webstühle mit seinen bis zu 12 Stationen, die alle das selbe Motiv weben





hier eintseht das Sterntalerbild
hier wird gerade ein Schußfaden gewebt, und Du kannst gut sehen wie die Kettfäden angehoben werden.


in dem Text erfährst Du etwas über die Jaquard Webstühle, ich hoffe er ist einigermaßen zu lesen.






In diesem Jahr hat Frau Kafka Ihre Bänderei in gute Hände übergeben, Frau wird ja nicht jünger, aber Sie ist weiterhin als gute Seele dabei.
Die neue Besitzerin, habe ich in den vor kurzem neu bezogenen Räumen kennengelernt, und bei einer Führung durch die Weberei wieder einiges erfahren. Sie hat den Webstühlen Namen gegeben, und von der Oma, dem ältesten Webstuhl möchte ich Dir gerne erzählen.
Die Oma ist verständlich wegen Ihres Alters nicht die schnellste...
80m Rotkehlchen webt sie in einer Woche, an Ihren 12 Stationen
Seit ich das weiss, und ich habe zweimal nachgefragt, ob ich mich nicht verhört habe, betrachte ich dieses und die anderen Bänder, noch mehr, als einen kostbaren Schatz.
Einer der schnelleren Webstühle erarbeitet 120 Meter in der gleichen Zeit. Von einer Produktion finde ich kann hier nicht gesprochen werden. Da es sehr Zeitaufwendig ist, ein Muster am Webstuhl zu tauschen, es dauert einige Tage, webt er es über eine lange Zeit. Die Kontrolle ob sich keine Fehler eingeschlichen haben oder ein Schußfaden zu Ende ist wird von Mitarbeitern durchgeführt. Die Bestellungen von Firmen, für die Bänder kommen aus vielen anderen Ländern.
Ich hatte das Gefühl, hier sind alle mit Herz und Seele dabei.
Einige Anregungen für die Verwendung der Bänder, findet Frau im gemütlichen Verkaufsraum der Weberei.











...viele Anleitungen, für alle Jahreszeiten und Wissenswertes gibt es in diesem Buch, welches ich immer wieder gerne in die Hand nehme.








So, ich hoffe ich habe alles richtig erzählt, ich werde bestimmt noch viele Besuche in der Bänderei Kafka verbringen, und meinen Vorrat an Bändern erweitern.

Dir, und Deiner Familie wünsche ich noch eine schöne Zeit im ...


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...