Varia-Hex, wie ich...

 
 sie mache
 
in dieser Woche ist bisher nur das eine VariaHex entstanden, Schuld daran ist eine Bronchitis/Grippe die mich sehr geplagt hat, nun aber in den letzten Zügen ist.
Da ich nun schon einige male gefragt wurde, wo ich die verschiedenen VariaHex-Formen her habe, zeige ich Euch meinen eingescannten Hexagon-Entwurf mit den vielen Varianten, die daraus entstehen können. Den Entwurf  drucke ich auf 120g oder 160g Papier aus, überlege mir die Hexagon-Einteilung und schneide sie entsprechend aus. die weitere Vorgehensweise, schau bei Ute vorbei klick wie bei der üblichen Lieselmethode. Hierbei habe ich sehr gute Erfahrungen mit den Stoffklebestiften von Prym und SewLine gemacht.
..................

Heute Morgen bin ich durch Zufall auf Hannes Blog "spaziert" dort habe ich dieses Dreieck gefunden klick. Wunderbar dachte ich das passt doch zum "Thema der Woche" bei den Quiltlink-Fans, eine meiner absoluten Lieblingsgruppen. Wir suchen im web. nach freien Anleitungen zu einem bestimmten Thema, in dieser Woche "Dreiecke" Jetzt stellte sich mir die Frage, woher bekomme ich die passende "Liesel-Schablone", hier bin ich fündig geworden.

Ihr könnt mit Hilfe des Hex Dot, die Drachenschablonen machen, wie seht Ihr auf dem Foto.


Auf dieser Seite, könnt Ihr auch ein Hexagon nach Euren Wünschen erstellen, die VariaHex haben eine Größe von 2,5 inch.

Tschüß, bis bald wieder




7 neue Varia-Hex, und ein besonderer Tag...



 seit meinem letzten Post sind wieder 7 neue Varia-Hex entstanden. Es sind nun 23 verschiedene, und mir fallen noch einige weitere Varianten ein. Es ist richtig entspannend im Kopf zu spielen was "Frau" mit der Fläche eines Hexagon anstellen kann. Vor allem entspannt es mich, von Server, Client und anderen Dingen die mit meinem Besuch einer PC-Schulung zu tun haben. An dieser Stelle möchte ich jedoch sagen das MS-Outlook ein ganz tolles Programm ist, und ich versuchen werde möglichst viel davon in meiner "Festplatte" (Kopf) abzuspeichern, um es um zusetzten.







süße 18
die große Freiheit beginnt...
das habe ich meinem älteren Sohn auf seine Geburtstagskarte geschrieben.
Seit gestern ist er selbst verantwortlich, muß für sein Tun gerade stehn.
Für mich als Mutter ist das ein komisches Gefühl.
Wo sind die ganzen 18 Jahre hin, aus dem Baby ist nun ein Mann geworden.
Wie schnell ist er von 56cm, auf ca. 1,8m und mir damit über den Kopf gewachsen, hat Schuhgröße 44.

ja es geht alles so schnell.....

Diesen sehr leckeren Kuchen mit Marzipanhaube, hat Ihm seine Freundin gebacken.
Anschneiden und Kuchen verteilen durfte er nun selbst, dabei habe nicht ich, sondern sein Vater Ihn genau beobachtet, lach.


schönes Wochenende, bis bald

"Jungfrau"-Kölner fotografieren Denkmäler-Varia Hex


kennt Ihr es noch...
Ich kann sie nun Dank meines lieben Mannes als Kettenanhänger tragen. Auf dem Handwerkermarkt im Oberlandesgericht hatte er sie mir bei einem Münzsäger gekauft. Ich habe mich sehr gefreut, denn sie ist eine Erinnerung an meine Kindheit.
Dieses Geldstück, in meiner Kindheit nannte ich es "Jungfrau" ich bekam sie von meinem Opa, und sammelte sie oder kaufte mir Süßes dafür. Beim Bäcker konnte man 5 Brötchen mit Ihr kaufen. In der Eisdiele reichte sie um 5 Eiskugeln zu bezahlen.
Rückseite
Meine "Jungfrau" ist das 50 Pfennigstück aus der Zeit der D-Mark. Wenn ich Lust habe hänge ich Ihr noch einen Kölner Dom und weitere Kettenanhänger an.








 Kölner fotografieren Denkmäler
...habe ich heute im Radio als Beitrag gehört. Da könnte ich mitmachen dachte ich, und tat es auch. fotografieren ist ja auch eines meiner Hobbys, zu dem ich eher seltener komme. Gesucht wurden die Denkmäler nicht nur um sie zu zeigen, sondern auch um der Stadt Köln zu helfen, damit sie  anhand der Fotos deren Zustand sehen kann.

Auf diesem Foto seht Ihr den Schornstein, Industriedenkmal der Schokoladenfabrik Stollwerk, hier in der Kölner-Südstadt. Als Kind habe ich auf dem Schulweg oft den süßen Geruch der Schokolade riechen können.

Über den Zustand des
Maschinenteile
Industriedenkmal, brauche ich wohl nichts zu schreiben, die Bilder sprechen für sich.

Die Bottmühle, in der Kölner Südstadt, hier wohne ich
Ansicht vom Severinswall
Ansicht vom Spielplatz An der Bottmühle

Sie ist ein schönes Beispiel, für gelungene Restaurierung. Dieser Turm war bis letztes Jahr mit Efeu zugewachsen, was mir sehr gut gefallen hat, doch wurden dadurch sehr schöne Details des Turm verdeckt.


Zum Schluss bevor ich mich für Heute wieder verabschiede, zeige ich meine neuen Varia-Hexies


 Nun sind es 16 verschiedene Varia Hex, weitere sind schon in Arbeit.


 

ein Spaziergang durch...


 das Treppenhaus des Oberlandesgericht in Köln.
Wie seit vielen Jahren so findet auch in diesem Jahr zum "Tag des Denkmal" hier ein Kunsthandwerkermarkt statt.
Es gibt schöne selbstgemachte Dinge zu kaufen, und wie immer eine kleine Patchwork-Ausstellung oder
  Stickereien wie diesen wunderschönen gestickten Baum zu sehen.




Über die Treppen mit diesem schönen Treppengeländer kann "Frau" über den Kunsthandwerkermarkt spazieren. Verkaufsstände mit  Trüffelpralinen, Holundermarmelade, Balsamrico oder einem Traubenessig und viele weitere, verlocken mit Ihren Kostproben zum kennenlernen.






 Mit neuen Ideen und Anregungen endete mein Besuch, und mit mir nach Hause ging dieses schöne gefilzte Mohnblumen-Windlicht, sowie die kleine Blumenranke bei der ich nicht wiederstehen konnte.
 Wer Lust bekommen hat, und in der Nähe ist, der Kunsthandwerkermarkt ist auch Heute noch geöffnet.Über die Besuche dieses Marktes, in den letzten beiden Jahren, habe ich hier (2011) und hier (2010) berichtet.

 Als ich wieder zu Hause bei Juli-Mond diese Reverse-Anleitung sah, juckte es mir in den Fingern.
So ist dieses neue Varia-Hex entstanden.
Bitte schaut nicht so genau hin, es ist mein erster Versuch mit der Methode.



 schönen sonnigen Sonntag



Sechs auf einen Streich


 das sind diese Varia-Hex-Blöcke.
Zur Zeit ist das für mich ein schönes Näh-Projekt, da es sich zwischendurch gut umsetzten lässt. Zur Zeit besuche ich einen Vollzeit PC-Kurs so ein Varia-Hex passt gut in meine Handtasche, so das ich in der Pause ein paar Stiche zur Entspannung machen kann.

Dieser 3 D Block 
ist ent- standen nach einer Anregung aus dem Buch "Isometric Perspective. from Baby Blocks to Dimensional Design in Quilts". Ich finde dieses Buch ganz toll, auch wenn es etwas älter ist, die Verbindung von Mathematik und Patchwork übt auf mich einen besonderen Reiz aus.
Hier sind alle meine 11 verschiedenen Blöcke, die ersten habe ich hier schon gezeigt
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende

Dröppelminna, Bergische Kaffeetafel....September Termine

eine Dröppelminna
 ach wat wor dat jestern schön bei Ulla 
(ach was war es gestern schön) bei Ulla
 




Die liebe Ulla hatte uns zu einer Bergischen Kaffeetafel eingeladen. Der Kaffee wird hierfür in einer Dröppelminna zubereitet, die auch auf den Tisch gestellt wird.
Der Tisch war wunderschön für uns gedeckt worden. An leckereein fehlte es an nichts, es gab Waffeln mit Kirschen und Sahne, Milchreis, Herzhaften Aufschnitt wie "Flönz", Blatz, Schwarzbrot und einiges mehr.



Für jede von uns hatte Ulla eine Lavendelmaus als Geschenk gestichelt, dabei war es doch Sie die Ihren Geburtstag feierte.



















Auf meinem Teller lag diese Maus, schön ist sie, und in meiner Lieblingsfarbe Blau. Nachdem wir uns mehrere Stunden über unser Hobby, Patchwork ausgetauscht haben, ist sie Lavendelmaus mit mir nach Hause gefahren.


Gerne möchte ich Euch noch auf einige Termine im September aufmerksam machen.

Tag des Denkmal in Köln  (da gehe ich auf jeden Fall hin)
Kunst+Handwerkermarkt im historischen Treppenhaus des Oberlandesgerichts
Reichenspergerplatz 1, 50670 Köln

8 u. 9 September 2012, Samstag, 13-18 Uhr, Sonntag 10-18 Uhr

Messe Nadel und Faden in Osnabrück 14-16.9.2012
ich fahre am Sa 15.9.2012 von Köln Hauptbahnhof mit dem NRW-Ticket, (für 5 Pers.) dorthin, wer Lust hat kann sich gerne anschließen und mitfahren, bei Interesse Bitte bei mir melden.


 ...es gibt ein sehr schönes altes Lied in Kölscher Mundart, das mir zu meinem ersten Satz oben einföllt, es erzählt davon wie es früher einmal, ich denke nicht nur in Köln war.   Och wat wor dat fröher schön en Colonia von Willi Ostermann Wer Lust hat kann es sich hier anhören.
So ein schönes gemütliches Kaffee trinken wird es früher bestimmt öfter gegeben haben, da dachte noch niemand an "coffee to go"
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...