Vringsveedel in Köln


Schaufensterdeko der Kölner Grafikwerkstatt-im Sionstal
Zeig uns deine Stadt, schöne Idee, gefällt mir, da mache ich mit. Einige wissen es,
"ich mag KÖLN die Stadt in der ich geboren bin und sehr gerne lebe".
Das Thema für den Januar lautet

Typisch meine Stadt!

Da gibt es viel was Typisch für Köln ist. Ich habe mich für das Thema Veedel entschieden, um es genau zu sagen für das "Vringsveedel" (Severinsviertel). Hier wurde ich vor fast 50 Jahren geboren, und lebe sehr gerne hier. Heute Morgen habe ich beim Spaziergang einige Fotos gemacht. Wenn Du Lust hast, kannst Du nun einen Fotospaziergang machen.
Gestartet bin ich hier, An der Bottmühle, ganz unten am Straßenende, ist sie zu sehen.

Oben an der Ecke angekommen sind wir am Chlodwigplatz
mit der Severinstorburg, der Platz sieht nicht sehr einladend aus. Ich hoffe aber dass sich das bald ändert, wenn der U-Bahnbau weiter voranschreitet.

Von diesem alten Stadttor starten in Köln die großen Karnevalszüge. Wir gehen hindurch.

 So sieht es von der anderen Seite aus











Hier beginnt die  http://www.severinsviertel.info/

 auf der erledige ich meine Einkäufe, es gibt noch einige Fachgeschäfte.

Sehr schöne alte Häuser, sind erhalten geblieben wie das Haus Balchem indem die Stätische Bücherei Ihr zu Hause findet. Als Kind habe ich hier Schularbeiten gemacht.

 Und mitten drin steht St.Severin, mit einer sehr lebendigen Pfarrgemeinde
auf dem Kirchenvorplatz erinnert dieser Brunnen 














mit dem Stollwerkmädchen, an die ehemalige Schokoladenfabrik Stollwerk

 Seit wie vielen Jahren diese beiden Affen die vor einem Fernsehfachgeschäft stehen, schon Ihr Konzert beginnen wenn von einer Kinderhand eine kleine Geldmünze hineingeworfen wird weiß ich nicht.

Die Strasse ist nachdem der Bau der Nord-Süd-Stadtbahn viele Schäden und Löcher hinterlassen hat saniert worden, seitdem ist sie Barrierefrei.

 Ich biege in eine Seitenstrasse ab in das
 in diesen kleinen Strassen haben sich sehr schöne kleine Geschäfte wie Goldschmied, Kerzenladen niedergelassen oder diesem hier

 Ich gelange an einen sehr schönen Platz mit dem Namen,
 woher der Platz seinen Namen hat weiß ich nicht.
Im Sommer ist es hier sehr schön, die Kinder spielen auf dem angrenzenden Spielplatz oder an diesem Brunnen. Mit meinem Mann sitze ich hier sehr gerne bei "Haus Müller" draußen, und schaue dem treiben auf dem Platz zu.


 Weiter geht es durch die

 hier komme ich an einem ehemaligen sehr schönem Schwesternhaus dem St. Josefhaus vorbei, indem befindet sich nun ein Hotel.

  am Ende dieser Strasse, befindet sich das alte Hafenamt, und man ist am Rhein angelangt. das Haus mit dem gelben Stern von Aurora-Mehl steht auf der anderen Rheinseite.
Ich stehe im

 im Hintergrund seht Ihr die Kranhäuser, des Rheinauhafen. Das rechte Gebäude ist das Bürgerhaus Stollwerk, mit dem Trude-Herr-Denkmal.




In dieser alten Wagenhalle spielen Kinder, nachdem das Gebäude saniert worden ist befindet sich seit 1995 eine Kita darin, welche meine Söhne besucht haben.


Man kann sagen an der einen Parkseite entlang geht die

mit der gleichnamigen Grundschule.


Vorne links unten, hinter diesen Fenstern hat nicht nur einer meiner Söhne seinen Klassenraum gehabt, sondern ich selbst, habe vor mehr als 40 Jahren dort lesen und schreiben gelernt.


Mein Rundgang endet mit dem Gang durch die Karl-Korn-Str in meiner Kinderzeit gab es sie nicht. Entstanden ist sie auf dem ehemaligen Gelände der Stollwerk Schokoladenfabrik. Ich erinnere mich noch an den süßen Geruch der Schokolade.

 So, hier bin ich zu Hause angelangt An der Bottmühle
ein schönes Lied dazu en unsrem Veedel
ich hoffe, es war nicht langweilig für Dich, ist der Post doch sehr lang geworden

 

die Themen waren...

 ...für die AMC-Karten der Geburtstagskinder im Januar

- in wilden Westen,
meine Karte dazu mit Lasso
















  - im Fußballstadion,
ohne Spielfeld geht gar nichts


  - türkies, blau, Fische,
  da dachte ich mir in Köln am Rhein 
da schwimmen viele Fische und manchmal gibt es Hochwasser
 



2 UFO´s sind auch fertig geworden
dieses Knoten-Shirt mit kurzem Arm von 2013

und dieses geringelte Shirt von vor 2010 mit langem Arm

Tschüß bis bald


Fototermin mit einem Fingerhut

ist er nicht sehr schön  
 
Er ist aus München, und obwohl es Liebe auf den ersten Blick war, habe ich eine Nacht darüber geschlafen. 
 Als ich am Morgen aufwachte, sagte ich zu meinem Mann "ich wünsche mir den Fingerhut zu Weihnachten, und in Köln muß er zum Juwelier, damit er eine Öse bekommt so ist er als Kettenanhänger tragbar." 
Mein Wunsch wurde erfüllt, wie Ihr auf den Fotos sehen könnt. 

Nachdem ich mit dem Goldschmied beraten habe, den beim nähen soll die Öse nicht stören, konnte ich Ihn Letzte Woche abholen. 



Nun ist er auf meinem Finger, hängt er an der Kette an meinem Hals oder Nähplatz.
 
Das Geschäft Reiderer seit 1752 im Rathaus am Münchner Marienplatz ist einen Besuch werd, neben Fingerhüten gibt es viele andrere "schöne Schätze" zu sehen, einer davon ist nun bei mir.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...